Mit Retargeting Werbung auf Facebook machen

Facebook spielt auch im Marketing-Mix von Unternehmen eine immer wichtige Rolle. Schließlich lässt sich mit der richtigen Werbung im Internet am einfachsten der notwendige Bekanntheitsgrad erreichen und entsprechende Umsätze erwirtschaften. Die absolute Grundvoraussetzung dafür besteht natürlich darin, dass das Facebook Retargeting gut gemacht wird.

Was bedeutet Facebook Retargeting eigentlich?

Beim Begriff Retargeting handelt es sich um einen zusammengesetzten Begriff aus den Worten „Re“ und „Targeting“. Ersteres bedeutet wieder, zweiteres zielen. Das heißt, dass sich Retargeting erheblich von den klassischen Methoden des Online-Marketing unterscheidet. Eine klassische Anwendung des Retargeting besteht darin, dass Seitenbesucher, die eine Webseite zwar besucht, aber nichts gekauft haben, immer wieder Werbung für diese Webseite auf Facebook angezeigt bekommen. Dadurch werden sie dazu animiert, auf die Webseite zurückzukehren und vielleicht doch etwas zu kaufen.

Bei Retargeting handelt es sich also um nichts weiter, als die wiederholte Werbung für eine Webseite, die der potenzielle Kunde schon einmal besucht hat. Er soll also dazu animiert werden, die Webseite weiter zu besuchen und vielleicht sogar, darauf etwas zu kaufen. Dadurch bleibt die Webseite dauerhaft im Gedächtnis, wodurch sich auch auf Dauer ein höherer Umsatz erzielen lässt.

Warum ist Facebook Retargeting sinnvoll?

Das Reatargeting auf Facebook bietet die Möglichkeit, das eigene Online-Marketing sehr viel effektiver und erfolgreicher zu machen. Das führt letztlich auch dazu, dass höhere Umsätze generiert werden können. Facebook bietet sich als Plattform dafür insbesondere deshalb an, weil hier rund zwei Milliarden User aktiv sind.

Und auch ein anderer Faktor spielt eine wichtige Rolle: Nur wenige User nehmen sich wirklich die Zeit, sich ausgiebig und umfassend über ein Angebot zu informieren und lassen sich schnell ablenken.

Die direkte und gezielte Werbung kann angesichts der enormen Reichweite also ein massives Umsatzwachstum bewirken. Hinzu kommt, dass die Kosten im Vergleich zum potenziellen Nutzen äußerst gering sind.

Facebook Retargeting – wie funktioniert es?

Im Grunde funktioniert das Facebook Retargeting ganz einfach: Jeder User muss beim Besuch vieler Webseiten das OK geben, dass er Cookies zulässt. Dadurch werden Daten über das Nutzerverhalten gesammelt, welche an den Adserver weitergegeben werden. Dieser kümmert sich nun darum, dass die Produkte, die ein User gekauft hat, auf den Werbeanzeigen auf anderen Webseiten vorgeschlagen werden.

Die absolute Grundvoraussetzung für erfolgreiches Targeting besteht natürlich darin, dass die entsprechenden Codes auf der Webseite hinterlegt sind. Nur so können nämlich die Seitenbesucher markiert werden und die Werbeanzeigen, die ihm auf anderen Webseiten angezeigt werden, entsprechend auf den Kunden abgestimmt werden.