Hilfe bei Problemen durch das Schwitzen

Das Schwitzen führt zu unterschiedlichen Problemen. Gegenüber anderen Menschen ist der Geruch des Achselschweißes und des Fußschweißes unangenehm. Für den Betroffenen selbst sind die durch den Flüssigkeitsverlust auftretenden Schweißprobleme wichtig, denn diese verringern die Leistungsfähigkeit und die Konzentration.

Gegen den vom Achselschweiß ausgelösten Geruch hilft bereits ein handelsübliches Deo wirkungsvoll. Bei heißer Witterung und starker körperlicher Beanspruchung bietet sich das Nachsprühen des verwendeten Deomittels während des Tages an. In den meisten Fällen schützt ein Deo-Spray länger vor Schweißflecken und Schweißgerüchen als ein Deo-Stick. Wer sehr stark schwitzt, erhält vom Hautarzt ein medizinisches Deo, dessen Wirkung wesentlich stärker als ein herkömmliches Deomittel ausfällt. Die meisten medizinischen Deomittel werden zudem nicht während des Tages verwendet, sondern abends nach der Körperpflege und vor dem Zubettgehen aufgetragen. Die Verklebung von Schweißdrüsen ist möglich, wird aber nur bei extremer Geruchsbelastung empfohlen. Gegen den Fußschweiß hilft ein spezielles Fußdeodorant ebenfalls, ergänzt werden sollte diese Maßnahme durch das tägliche Wechseln der Schuhe. Wer überwiegend Sandalen trägt, verstößt zwar gegen vorgebliche Moderichtlinien, seine Schweißprobleme an den Füßen verringert er aber spürbar. Die Behandlung mit Reizstrom wird bei stark schwitzenden Füßen von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt und verringert den Fußschweiß nach kurzer Zeit. Das regelmäßige Waschen der Füße ist bei Fußschweißproblemen selbstverständlich. Schweißgeruch ist unangenehm, aber nicht gefährlich. Der durch starkes Schwitzen ausgelöste Flüssigkeitsmangel kann hingegen zu ernsten Gesundheitsproblemen führen und auf Grund der nachlassenden Konzentration im Straßenverkehr Gefahrensituationen hervorrufen. Glücklicherweise lässt sich dieses Schweißproblem einfach lösen, indem schwitzende Menschen ihre Flüssigkeitszufuhr erhöhen. Hierzu eignet sich am besten Wasser, ideal sind Mineralwassermarken mit einem hohen Natriumgehalt. Jedes andere nicht alkoholische Getränke trägt ebenso wie wasserreiches Obst oder Gemüse ebenso zu einem Ausgleich der verlorenen Flüssigkeit bei. Es darf nur nicht zu kalt sein, da übermäßig gekühlte Getränke den Schwitzvorgang und damit den Flüssigkeitsverlust verstärken. Einen besonders großen Vorteil als Getränk beim Schwitzen bietet der Salbeitee. Die Wirkstoffe dieses Tees verringern den Schwitzvorgang. Zusätzlich lässt sich der Tee äußerlich anwenden, wobei Salbei besonders beim Schwitzen im Intimbereich als sanftes Mittel bewährt ist. Auch für diesen Bereich existieren hochwirksame Intimdeos, welche vorwiegend in der Apotheke erhältlich sind.

Niemand muss sich wegen seines Schwitzens schämen, denn es existieren viele wirksame Gegenmittel, deren konkrete Anwendung sich nach dem Ort der verstärkten Schweißbildung richtet. Ein Verzicht auf die sportliche Betätigung ist kein geeignetes Mittel gegen Schweißprobleme, denn durch Bewegungsmangel entsteht Übergewicht. Ein zu hohes Gewicht gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für eine übermäßige Schweißbildung.

GD Star Rating
loading...
Hilfe bei Problemen durch das Schwitzen, 5.0 out of 5 based on 2 ratings